Indonesische Gesellschaftsstruktur

Posted on 10. Januar 2010. Filed under: Indonesien |

Auch wenn Indonesien allgemein nicht so strukturiert ist wie Deutschland, so sind doch ein paar Dinge richtig gut organisiert. Um das Chaos auf den Straßen zu managen, gibt es vor allen Restaurants, Supermärkten, Hotels und Firmen Leute, die den Verkehr regeln. Sie sind super ausgerüstet mit Trillerpfeife und einem leuchtenden Stab nachts. Wenn man ankommt helfen sie einem beim Einparken und wenn man wieder geht, halten sie den Verkehr auf, damit man wieder auf die Strasse kommt. Bei nicht Festangestellten werden ein paar Cent Entlohnung erwartet. Geholfen wird immer, ob man will oder nicht. Dieser Service ist in Deutschland undenkbar! Da muss ich mich schon selbst um meine Parklücke kümmern. Noch besser ist es, gleich mit dem Taxi oder seinem eigenen Fahrer vorzufahren. Das ist leicht finanzierbar und man muss sich um gar nichts mehr kümmern.

Ein paar Sachen muss man dazu über Indonesien wissen. Die Löhne und Jobs in diesem Land sind noch auf recht geringerem Niveau. Deshalb kann man für alle Kleinigkeiten jemanden anstellen. In den Restaurants wimmelt es z.B. vor Bedienungen. Da es immer jemanden gibt, der einem beim Parken lotst, den Koffer trägt, das Auto fährt oder sonst wie hilft, haben sich die Leute ganz schnell manche Dinge abgewöhnt. Warum soll man selbst einparken lernen, wenn immer jemand da ist, der hilft oder gleich das Auto fährt?

So etwas ist nur in einem Niedriglohnland möglich. Es gibt es eine Menge kleiner Jobs für wenig Geld. Was dazu kommt ist, dass die Indonesier unglaublich freundlich sind. Jeder Service wird mit einem Lächeln erbracht. Das macht das Leben für die Schicht, die sich diese Services leisten kann, sehr angenehm. Ich habe mich inzwischen richtig daran gewöhnt. Mancher mag sagen, dass die armen Leute durch eine kleine Oberschicht ausgenutzt werden. Ich halte diese kleinen Jobs aber für gut, denn dadurch haben die vielen Menschen überhaupt eine Arbeit. Man könnte auch sagen, es ist eine Arbeitsbeschaffungsmaßnahme. Der positive Effekt ist, dass die meisten sich so der Gesellschaft zugehörig fühlen, weil sie am Geschäftsleben aktiv teilnehmen können.

Aus meiner Sicht ist es ein sehr hierarchisches Klassen-System. Jeder kennt seine Position und verhält sich entsprechend. Oft sehr unterwürfig. Für unsere Verhältnisse oft zu unterwürfig. Die Klassen sind klar getrennt. So war es zu früheren Zeiten auch bei uns. Indonesien macht diese Entwicklung etwas später durch, aber wahrscheinlich deutlich schneller als wir. Wie weit es möglich ist innerhalb dieses Systems aufzusteigen, weiß ich noch nicht. Ich hoffe, die Möglichkeiten sind gegeben. Wenn man den Indonesiern so im Leben begegnet, habe ich oft das Gefühl, sie sind alle recht zufrieden mit ihrem Dasein, egal wie arm sie sind. Sie akzeptieren ihre Gesellschaftsklasse mehr. In Deutschland fühlen sich die Menschen alle auf einem Level mit allen anderen. Denn die Kassiererin im Supermarkt behandelt mich dort nicht, als wäre ich etwas Besseres, auch wenn mein Job bei Merck das vielleicht ist. Der Lebensstandart für alle liegt bei uns viel näher beieinander als hier und die Mischung der Schichten erfolgt häufiger. Ein Auto kann sich fast jeder leisten und auch Dinge wie fließend Wasser sind Standard für alle. In Indonesien dagegen liegen die Schichten weiter auseinander, aber es scheint nicht so viel Neid zu herrschen wie man annehmen würde.

Auch wenn einige Klassen heute noch sehr arm sind und sich nicht einmal ein Mofa leisten können, wird es der nächsten Generation schon besser gehen. Der allgemeine Standard steigt. Immer mehr Kinder bekommen eine bessere Schulbildung. Das Wissen, dass es den Kindern besser gehen wird und, dass das allgemeine Wachstum spürbar ist, macht sicher einen großen Teil der Zufriedenheit im Leben aus. Die Mittelschicht in Indonesien wächst kontinuierlich. Ich bin sehr gespannt wie Indonesien in 30 bis 50 Jahren aussehen wird! Vielleicht kann ich einmal zu meinen Kindern sagen: Ich war damals in einem Jakarta, in dem es noch keine Monorail gab!

Make a Comment

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Liked it here?
Why not try sites on the blogroll...

%d Bloggern gefällt das: