3. Teil Früchtekunde – Durian, die Stinkefrucht…

Posted on 1. Dezember 2009. Filed under: Essen & Trinken |

Der Tag ist gekommen. Ich habe eine Durian gekauft. Und sie stinkt! Die ganze Wohnung! Immer noch!

Trotzdem ist der Geruch besser als der Geschmack. Aber zuerst mal von vorn. Eine Durian ist fast so groß wie ein Fußfall und ziemlich stachelig. Beim Kauf und Transport muss man bereits aufpassen, dass man sich nicht verletzt. Ratsam ist auch, die Durian in den Kofferaum zu verbannen und zu Hause sehr zügig zu essen, da man den Geruch sonst nicht mehr los bringt. Das Öffnen ist ebenfalls gefährlich. Man braucht schon schweres Gerät, um sie zu knacken. Die Durian gibt ihr Fruchtfleisch nur zögerlich frei. Fragt sich natürlich, ob sich die Mühe lohnt?

Endlich im Inneren angekommen, findet man mehrere Segmente mit jeweils fünf Kernen, die von sehr weichem Fruchtfleisch umhüllt sind. Man sollte darauf achten eine frische Durian zu kaufen und sie nach dem Öffnen bald zu verzehren, da das Fleisch schnell alt wird.

Nun zum Genuss… Der Geruch ist bereits schwer zu beschreiben. Aber aus meiner Sicht noch ganz akzeptabel. Ich hab mich inzwischen daran gewöhnt. Die Obstabteilung eines Supermarkts riecht z.B. immer danach. Ein bisschen süßlich, ein bisschen überreif und definitiv unvergesslich. Deshalb ist es z.B. in Singapore verboten, Durian auf öffentlichen Plätzen zu verzehren oder in Busse und Flugzeuge mitzunehmen. Durchaus nachvollziehbar…

Der Geschmack dagegen ist – naja – Geschmacksache eben :-) 

Mutig wie ich war, habe ich gleich eine ganze Kugel in den Mund geschoben… schwerer Fehler! Der Geschmack überwältigt einen augenblicklich. Ich wusste gar nicht was ich zuerst schmecken soll, so ungewohnt war es. Der Reflex sie sofort wieder auszuspucken, war doch recht schwer zu unterdrücken… Mein Tipp: man sollte seine Geschmacksnerven erstmal langsam darauf vorbereiten.

Der Geschmack einer Durian setzt sich aus vielen Noten zusammen, z.B. schmeckt sie etwas nach Zwiebel, Essig, Sherry, auch nussig, Mandel vielleicht. Und schon ein bisschen überreif. Trotzdem schmeckt sie weder richtig süß noch sauer. Einfach… Durian.

Ich finde ein passender Vergleich ist ein alter Käse. Der ist auch Geschmackssache und nur etwas für Liebhaber! Ich werde mich der Durian-Fangemeinde wohl (noch) nicht anschließen. In China und Südostasien ist sie sehr beliebt. In Europa ist sie wohl noch nicht angekommen. Ich wünsche euch allen einmal die Gelegenheit sie zu probieren. Ein unvergessliches Erlebnis😉

Make a Comment

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Eine Antwort to “3. Teil Früchtekunde – Durian, die Stinkefrucht…”

RSS Feed for Katharina in Indonesia Comments RSS Feed

Ich habe Durian im KDW in Berlin gesehen – allerdings zu prohibitiven Preisen


Where's The Comment Form?

  • Dezember 2009
    M D M D F S S
    « Nov   Jan »
     123456
    78910111213
    14151617181920
    21222324252627
    28293031  

Liked it here?
Why not try sites on the blogroll...

%d Bloggern gefällt das: