Bali – Entspannung pur!

Posted on 27. November 2009. Filed under: Ausflüge |

Flitterwochen auf Bali!

Nach drei langen Monaten hat mich Benjamin das erste Mal in Indonesien besucht und wir haben unsere Flitterwochen auf Bali nachgeholt. 10 erholsame Tage auf einer wunderschönen Insel.

Lagune im Hotel

Unser erstes Ziel war Nusa Dua, eine Halbinsel im Süden von Bali. Dort haben wir uns in einem der 5 Sterne Ressorts einquartiert und einfach die Zeit zusammen genossen. Sonne, Strand, gutes Essen… was braucht man mehr?

Zum Ausgleich haben wir uns für ein paar Tage einen Fahrer gemietet und die Insel erkundet. Denn Bali hat auch kulturell unglaublich viel zu bieten! Trotzdem reisen wohl die meisten Touristen nach Bali, um den Strand und die Sonne zu genießen.

Entspannung pur

Der größte Rummel herrscht in Kuta. Unzählige Hotel, Restaurants, Diskotheken und Touristen. Ein dunkler Punkt in der Geschichte von Kuta sind leider die Terror-Anschläge von 2002 und 2005. Islamisten waren die feiernden Ausländer zu viel. Zeitweise blieben die Touristen aus, doch nun sind sie wieder sehr zahlreich hier, v.a. Australier. Wie überall benehmen sich nicht alle Touristen immer angemessen. Daher kann ich mir vorstellen, dass nicht jeder von den Touristenströmen begeistert ist. Da wir auch nicht so das Gewimmel suchen, meinte ich zu unserem Fahrer, dass wir lieber nicht in Kuta aussteigen, da es zu viele Menschen sind. Daraufhin hat er mir erklärt, dass die Touristen gut sind, da Bali vom Tourismus lebt. Das zeigt, dass die normalen Balinesen den Tourismus schon gut heißen.

Bali ist sehr vielseitig und hat für Jeden etwas zu bieten. Wir haben uns für den ruhigen Süden und ein sehr schönes Hotel entschieden. An sich sind auf Bali die Hotels ähnlich wie auf anderen Inseln auch. Aber die Freundlichkeit der Menschen und der Service sind doch etwas Besonderes. Einfache Kleinigkeiten machen den Urlaub noch erholsamer, z.B. gibt es zur Begrüßung immer kalte Tücher und einen Eistee. Bei den Temperaturen, die auf Bali herrschen, ist das wahrlich erfrischend! Toll war auch der gigantische Pool, der sich um das gesamte Hotel gezogen hat und an manchen Stellen sogar mit Sand gefüllt war. Allerdings war es im Süden so heiß, dass sich der Pool auf mind. 30 Grad aufgeheizt hatte🙂

Lagune mit Sand

Auch für unser leibliches Wohl wurde gut gesorgt. Da das Hotel direkt am Strand war, konnte man sehr romantisch zum Meeresrauschen zu Abend essen. Zur Unterhaltung wurden traditionelle balinesische Tänze aufgeführt. An anderen Abenden bekochte uns einer von Indonesiens besten Köchen mit moderner indonesischer Küche. Sehr lecker!

Romanisches Dinner am Meer

Tags zuvor haben wir uns die Fische noch im Wasser angesehen. Tauchen auf Bali ist wunderschön. Man findet tolle Korallen und alles von Fischen, über Schildkröten bis zu Rochen. Leider war unsere Zeit begrenzt und wir konnten nur einen Tauchgang unternehmen. Aber ich war sicher nicht zum letzten Mal auf Bali!

Auf dem Weg zum Tauchen

Schwarzer Strand bei Seseh

Bali ist eine recht große Insel und sehr vielseitig. Im Süden findet man hauptsächlich weißen Sand, während man weiter nördlich auch schwarze Sandstrände findet. Wie alle Indonesischen Inseln ist Bali auch vulkanischen Ursprungs und besitzt Indonesiens dritthöchsten Vulkan mit 3142 Metern. An den Hängen der Berge hat sich ein dichter Urwald entwickelt, der an den südlicheren Stellen den Reisterassen gewichen ist. Da der Boden durch die Vulkanasche sehr fruchtbar ist, schaffen die Bauern bis zu vier Reisernten pro Jahr! Weiter oben ist das Klima kühler und es werden Kartoffeln und Kohl angebaut.

Reisterassen

Im Inneren von Bali befindet sich Ubud, das kulturelle Zentrum. Es ist berühmt für seine vielen unterschiedlichen Künstler. Um auch diese Seite Balis kennen zu lernen, haben wir uns einige Tage in einem Spa Hotel mit Blick auf das Flusstal des Ayung eingemietet.

Einer der schönsten Pools der Welt

Dort haben wir uns an einem der angeblich schönsten Pools der Welt mitten im Dschungel entspannt. Besonders schön fand ich , dass es keine Fernseher in den Zimmern gab, um von der Welt einmal richtig abzuschalten. Eine kleine Störung in unserer nächtlichen Ruhe gab es allerdings doch. Wir hatten einen kleinen Besucher! Erst hörten wir nur ein Rascheln und Quäken vom Dach unserer Hütte. Bei Licht konnten wir dann den Gecko kopfüber sehen. Geckos können ähnlich wie Vögel schreien. Zu unserem Schreck – und zu seinem sicher noch mehr – fiel er plötzlich von der Decke herunter. Wir haben den 20 cm langen Racker dann vorsichtig nach draußen geschoben. Nachts darauf hörten wir ihn dann wieder, aber dieses Mal war er etwas vorsichtiger! In Indonesien glaubt man, Geckos im Haus bringen Glück. Unserem wunderschönen Urlaub nach zufolge, glaube ich auch daran😉

Kleine Besucher

Make a Comment

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

  • November 2009
    M D M D F S S
    « Okt   Dez »
     1
    2345678
    9101112131415
    16171819202122
    23242526272829
    30  

Liked it here?
Why not try sites on the blogroll...

%d Bloggern gefällt das: